Burger King unbelehrbar

Recht, Tipps und Hinweise

13.02.2014 Trotz der Niederlage im Kündigungsverfahren gegen einen Augsburger Betriebsrat Ende Januar leitet sie das nächste Kündigungsverfahren ein: Diesmal gegen den Vorsitzenden des Augsburger Betriebsrats.

Die erste Verhandlung findet statt am
Dienstag, 18. Februar 2014 um 13:45 Uhr im Arbeitsgericht, Sitzungssaal 3, Frohsinnstraße 2, 86150 Augsburg.
UnterstützerInnen treffen sich um 13:15 Uhr vor dem Arbeitsgericht.

Der Vorwurf diesmal: Mehrmaliger Verstoß gegen interne Burger King-Richtlinien. Aber: In dem Restaurant fehlte qualifiziertes Personal. Die Arbeit war nach Meinung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) nicht zu schaffen.

Welcher Logik folgt die Burger King GmbH? Scheinbar sollen Personalkosten reduziert werden, um die Restaurants profitabler zum machen. Aber: Betriebsräte überwachen, dass Beschäftigten nach Tarif bezahlt werden und haben Einfluss auf die Dienstplangestaltung. Stehen sie den Kürzungsplänen im Weg? Das könnte die heftigen Angriffe auf die gewählten Arbeitnehmervertreter bundesweit erklären.

Letzte Änderung: 13.02.2014